Labor-Untersuchungen

Durchfall, Kotwasser, Juckreiz und Haarausfall. Manchmal helfen bei diesen Symptomen bewahrte Hausmittel oder die Notfallmedikamente vom letzten Tierarztbesuch. Aber manchmal, vor allem bei chronischen Zuständen hilft gefühlt nichts mehr. Die Labordiagnostische Untersuchung kann hier Licht ins Dunkel bringen.

Blutuntersuchungen

Das große oder kleine Blutbild ist den meisten Tierhaltern ein Begriff. Diese verschaffen einen Überblick über den momentanen Ist-Zustand. Wichtig ist dabei zu beachten, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt und die Werte können sich jederzeit sehr schnell ändern. Desweiteren können anhand einer Blutprobe spezielle Werte wie der ACTH-Wert bei Cushing-Pferden, oder auch bestimmte Hormone kontrolliert werden. Auch Allergietests sind möglich.

Kotuntersuchungen

Die Kotuntersuchung ist ein wichtigstes Werkzeug bei der Parasitologischen Untersuchung (Würmer, Giardien). Sie ist auch notwendig um die Darmflora kontrollieren zu können. Sind genügend "gute" Bakterien, oder schon zu viele "böse" vorhanden?  Auch pH-Wert, Pilze, Viren und Bakterien können nachgewiesen werden. Beim Pferd kann man zusätzlich den Sandgehalt im Pferdedarm kontrollieren um Sandkoliken vorzubeugen. Beim Hund hingegen kann die pankretische Elastase untersucht werden um eine Pankreas-Insuffizienz festzustellen.

Haut- und Felluntersuchungen

Mit Hilfe von Schleimhauttupfern können verschieden Bakterien und Pilze, sowie Viren nachgewiesen werden.

Haare, Hautgeschabsel und Abstriche helfen den äußeren Befall durch Bakterien, Pilzen oder Parasiten zu identifizieren. Eine Fellmineralienanalyse zeigt ob über einen längeren Zeitraum Mangelzustände herrschen, oder eine Schadstoffbelastung vorliegt.

 

Harnuntersuchungen

Auch der Harn kann auf den pH-Wert untersucht werden, sowie auf Bakterien. Eine Urinprobe kann helfen Diabetes oder Nieren- bzw. Leberinsuffizienz zu diagnostizieren, aber auch Hinweise auf Nierentumore liefern.

Hier finden Sie eine aktuelle Preisliste von Vetscreen:

Hinzu kommen noch eine Bearbeitungsgebühr von 10-15€, sowie Versandkosten.

Wird ein Termin nur zur Probengewinnung vereinbart kommen noch Kosten für Zeitaufwand und Anfahrt hinzu.