Blutegeltherapie

Achtung: Blutegeltherapie ist nach den Änderungen des Tierarzneimittels nicht mehr ohne weiteres möglich. Es muss vom Tierarzt eine Behandlungsanweisung ausgestellt werden.

Mittlerweile gehören diese kleinen Blutsauger auch zu meinem Therapieangebot. Schon seit vielen Hunderten von Jahren werden Blutegel zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Der Grund: Die vielen Wirkstoffe im Speichel des Egels, u.a. Hirudin und Calin. Die Blutgerinnung wird gehemmt, die Gefäße erweitert. Die Durchblutung wird gefördert, es kommt zu einem sanften Aderlass, der Lymphstrom wird verbessert. Eine Blutegelbehandlung dauert im Durchschnitt 30 Minuten, die Nachblutungen jedoch können bis zu 12 Stunden anhalten.

Wichtig für die Behandlung: Blutegel sind etwas pingelig und sensibel und beißen nicht einfach jeden. Shampoos, Fliegensprays, Zeckenmittel, aber auch Antibiotika und andere Medikamente im Blut des Patienten können die Behandlung beeinträchtigen. Deswegen sollten solche Mittel oder Medikamente mindestens 48 Stunden vor einer Behandlung nicht mehr verwendet werden.

Blutegel sind vielseitig einsetzbar, unter anderem bei Sehnenverletzungen, Hüftgelenksdysplasie, Hufrehe, Hufrollenentzündungen, Nervenentzündungen, Spondylosen, Arthrose, Spat und Patellaluxationen.

20190601_190017.jpg